USA können Beweise nicht präsentieren, weil Colin Powell im Urlaub ist

Bild: „Colin Powell“ von United States Government

Die Welt rätselt, wann die USA den russischen Diktator Putin endlich in seine Schranken weißen, aber es passiert nichts. Nach Insiderangaben, haben die USA alle Beweise, um den Russen die Verbrechen der nächsten 20 Jahre in die Schuhe zu schieben. „Wir haben eine unglaubliche Anzahl von Beweisen gesammelt. …

… Teilweise gehen diese bis ins Jahr 1993 zurück. Schon damals hätten die Rebellen angefangen, heimlich vom Iran Zentrifugen zur Produktion von Massenvernichtungswaffen zu kaufen. Schon damals stand der Iran nur noch zwei Monate vor der Fertigstellung seiner ersten Atombombe.“ sagte ein vertrauenswürdiger Insider auf der Social Media Plattform Facebook. Alle warten jetzt nur noch auf die Präsentation der endgültigen Beweise durch die USA. Die Putinisten frohlocken bereist, und verbreiten über ihre üblichen Propagandakanäle, die USA hätten gar keine Beweise, sonst würden sie diese ja präsentieren. Solange müssen sich die zwei netten Mädels, die bisher vom State Department vorgeschickt wurden, um gebetsmühlenartig die immer wieder gleichen Behauptungen zu wiederholen, allerlei ungerechtfertigten Spott gefallen lassen.

 

So wird zum Beispiel auch die, durch massive Propaganda und unbewiesene Behauptungen zu Allgemeinwissen gewordene Behauptung, die Russen würden die Rebellen mit Waffen unterstützen, ins lächerliche gezogen. Ebenso die strafrechtlich absolut relevanten Erkenntnisse der Berichte unabhängiger und unbeeinflusster Kommentatoren aus sozialen Netzwerken.

Allmählich sickert aber durch, was der tatsächliche Grund für die Zurückhaltung der USA ist: Colin Powell, DIE US-Faktenpräsentationslegende, welche den UN Sicherheitsrat im Jahre 2003 durch seine stringente und überzeugende Faktenkohärenz von der Massenvernichtungswaffenbedrohung durch den Irak überzeugte, ist im Urlaub verschollen. „Colin Powell ist eigentlich im Ruhestand und pflegt bei Reisen sein Handy nicht mitzunehmen, um nicht gestört zu werden. Seine Frau weiß genau, dass er den Urlaub sofort abbrechen würde, wenn seine Nation ihn braucht.“ sagte ein Unterhändler des US Verteidigungsministeriums, der anonym bleiben wollte.

Leider gebe es derzeit auch keine Hinweise dazu, wo sich Colin Powell aufhalte. Die NSA könne Powells Position derzeit nicht bestimmen, da alle Mitarbeiter mit Überwachungsaufgaben in Europa und Asien beschäftigt seien, gebe es derzeit keine Kapazitäten, um die eigenen Leute zu überwachen. „Wir haben bereits eine Anfrage an den russischen Geheimdienst geschickt, ob die zufällig Informationen haben, wo sich Powell aufhält. Leider ist er möglicherweise nicht mehr wichtig genug, daher ist unsere Hoffnung gering.“

Sollte Powell nicht gefunden werden – sein Sommerurlaub dauert üblicherweise 3 Monate – wird die Welt wohl auch ohne eingängige Präsentation glauben müssen, dass die Russen, Putin, die Separatisten, die Iraner und die Chinesen für den Absturz von MH17 verantwortlich sind.

7 Antworten zu “USA können Beweise nicht präsentieren, weil Colin Powell im Urlaub ist”

  1. Haro sagt:

    Am 03.10.14 feiern wir den 24sten Jahrestag der „Deutschen Marionetten-GmbH“!!! Neueste Recherchen bestätigen tats. dass der von der Volkskammer am 23. 08.90 beabsichtigte Beitritt der DDR zur BRD scheiterte! Um uns nicht bloß zu stellen sind wir kurzentschlossen der DDR beigetreten!
    Also herzlich willkommen in der DDR, unsere „Marionetten-Kanzlerin“ Angelia Merkel lässt Grüßen!!!

  2. […] wurde vermutet, dass die US-Faktenpräsentationslegende Colin Powell im Urlaub sei und deswegen die Daten nicht präsentiert werden […]

  3. […] Benjamin Bidder war oft durch obskure Ansichten im Spiegel aufgefallen, wo er wahnwitzige Artikel veröffentlichte. In diesen Artikeln wollte Bidder Russland die Zukunft weissagen und erdachte sich immer ausgefallenere Zukunftsideen. Prominentestes Opfer seiner Weissagungen war der russische Präsident Wladimir Putin. Bidder erlag der Annahme, er könne genau voraussehen, woran selbst die klügsten Köpfe in den Geheimdienstzentren der westlichen Welt angeblich scheiterten. […]

  4. frohgemut hambsch sagt:

    wie konnte ich nur an der aufrichtigkeit der amerikaner zweifeln aber jetzt hat mir dieser artikel die augen geöffnet,die amerikaner konnten nur ihre beweise nicht liefern weil man den ann für beweis presentationen nicht mehr finden kann-jetzt kann ich wieder an die aufrichtigkeit der amerikaner glauben-

  5. max sagt:

    Diese Amerikaner stehen mir bis oben hin .die sollten sich selbst mal in die Schranken weißen.
    was bilden sich diese amis überhaupt ein .

  6. […] und ehemaligen US Präsidenten zum besten Wahrheitspräsentator aller Zeiten ausgewählt. Seine schlüssige Präsentation des 182. russischen Einmarsches in die Ukraine mit Hilfe von Pässen russischer Soldaten zeigte, dass ihm und nur ihm dieser Preis zu […]

  7. […] in Sibirien mit nacktem Oberkörper grillt und dann roh verspeist waren fertiggestellt und die fahrenden Chemielabore waren schlüssig in die PowerPoint Präsentationen eingefügt. Auch die Antisemitismuskeulen lagen griffbereit im Schubfach. Plötzlich die Wahl in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.