MH17: Daten der Black Box veröffentlicht

Zwei Jahre ist es nun her, dass MH17 über der Ostukraine abstürzte. nur 5 Tage später wurden die Black Boxen unmanipuliert an Malaysia übergeben.

In einer ersten Stellungnahme konnte festgestellt werden, dass nun  eindeutig klar sei, wer die Menschen in dem Flugzeug auf dem Gewissen habe. Die Aufzeichnung sollte auch die Verschwörungstheorien über die Einschusslöcher am Bug der Maschine  beenden. Einige selbsternannte Experten der OSZE und im Netz, hatten spekuliert, dass diese von heftigem Maschinengewehrfeuer eines Kampfjets stammen müssten.

[youtube]http://www.youtube.com/embed/6soPvUStS0E[/youtube]

Ein wild spekulierender OSZE Beobachter
Die Experten betonten, dass es für die Piloten keine Chance gab der Rakete zu entrinnen. „Eine BUK Rakete fliegt mit etwa 4800 km/h und explodiert dann sofort, das Flugzeug fliegt nur mit einem Drittel der Geschwindigkeit. Es gab kein Entkommen.

Der Sprecher erklärte, dass die Experten sehr sorgfältig vorgegangen seien. Eine Manipulation der Black Box sei auszuschließen. Einige Kommentatoren im Netz, machten sich bereits ungerechtfertigter Weise darüber lustig, dass die Auswertung der Black Box des AirAlgerie-Flugzeugabsturzes in Mali nur zwei Tage gedauert habe. Aber solle man ernsthaft die Auswertung in einem afrikanischen Entwicklungsland mit der mehrerer internationaler Experten in einem der wichtigsten Industrieländer der Welt vergleichen? Zwei Jahre sind eine angemessen Zeit im Angesicht des Ergebnisses.

Aber wie heißt es doch im Volksmund: Was lange währt wird endlich gut. Und so wurde nun der Weltöffentlichkeit endlich die Aufzeichnung vorgelegt. Die Allgemeine Morgenpost Rundschau dokumentiert im Folgenden exklusiv das auf der Black Box aufgezeichnete Gespräch der Piloten von MH17.

Pilot: … Die Lage ist ruhig.

Ko-Pilot: Danke Dinepropetrovsk, wir sind weiterhin auf Kurs, keine besonderen Vorkommnisse.

P: Oh mein Gott, was ist das?

KP: Was meinen Sie?

P: Da drüben schauen Sie!

KP: Ist das eine Rakete?

P: Heilige Scheiße!

KP: Da ist ein Zettel dran!

P: Was steht drauf?

KP: Ich glaube: „Viele Grüße, Putin.“

P: Oh nein, es ist dieser irre Russe. Er will uns alle umbringen.

KP: Warten sie, ich versuche sie mit meinem Maschinengewehr abzuknallen!

P: Hey, Sie Idiot, sie können doch nicht durch unsere eigene Hülle ballern!

(Maschinengewehr-Knattern)

KP: Mist, nicht getroffen.

P: Verdammt, sind Sie wahnsi…!

(gewaltige Explosion)

(Alle Angaben wurden sorgfältig geprüft. Wir danken den internationalen Experten für die exklusive Bereitstellung der Aufzeichnungen.)

 

14 Kommentare

  1. Welcher Troll hat denn diesen Text verfasst?Höchst unwahrscheinlich, dass auch nur ein *Wort eavon stimmt. Wieso soll eine Passagiermaschine ein Maschinengewehr mitführen?

    • vielleicht haben sie die Kaffeemaschine mit dem Toaster und dem Abflussrohr von der Toilette kombiniert. Aus meinem Sifon habe ich schon einmal ein Fernglas gebaut, das um die Ecke sehen kann.

    • „Satire ist in der älteren Bedeutung des Begriffs eine Spottdichtung, die Zustände oder Missstände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert. Im heutigen Sprachgebrauch versteht man darunter aber meist einen künstlerisch gestalteten Prosatext, in dem Personen, Ereignisse oder Zustände verspottet oder angeprangert werden. “

      http://de.wikipedia.org/wiki/Satire

    • Natürlich handelt es sich um Satire, 4800 km/h Rakete und sie schaffen es den zettel zu lesen?
      Es beschreibt einfach nur wie die westlichen Medien nicht davor zurück schrecken selbst die aberwitzigsten Geschichten zu veröffentlichen um Schuldzuweisungen aussprechen zu können und Putin als den bösen zu diffamieren!

  2. würde mich nicht wundern, wenn aufgrund der titanic bemühungen der eifrigsten westlichen ‚demokraten‘ diese satire wird der offiziellen version der tod für seine bürger…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*