Bundesregierung will Waffen an Aufständische in den USA liefern

Die ungeschminkte Wahrheit

Bundesregierung will Waffen an Aufständische in den USA liefern

22. August 2014 Deutschland Diktatur Terrorismus USA 8
Schütze des Obama-Regimes

„Die rote Linie ist überschritten!“ Mit diesen Worten trat ein sichtlich mitgenommener Außenminister Steinmeier heute morgen vor die Presse. „Mit dem Mord an einem weiteren schwarzen Aktivisten zeigt das Obama Regime einmal mehr seine hässliche Fratze!“. Hintergrund: Am 09. August wir der völlig unbewaffnete schwarze Bürgerrechtler Michael Brown von der Polizei erschossen. Nun wurde am 19. August ein weiterer schwarzer Aktivist in St. Louis, nicht weit von Ferguson entfernt, kaltblütig von weißen Polizisten erschossen.

„Die Welt kann hier nicht weiter tatenlos zusehen“, betonte Steinmeier auf der Pressekonferenz. „Hier stehen friedlich demonstrierende Menschenrechtler einer hochgerüsteten Polizei eines zutiefst rassistischen Apartheidsregimes gegenüber.“
Daher sei nun der Punkt erreicht, „an dem auch Deutschland Verantwortung für die unterdrückten Völker der Welt übernehmen müsse“, so Steinmeier.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, erwägt die Bundesregierung nun Waffenlieferungen an die Aufständischen. Diskutiert wird zunächst die Lieferung von Schutzwesten, Helmen und Nachtsichtgeräten sowie leichten Infanteriewaffen, um die Aufständischen in Ferguson zu unterstützen. Diese Maßnahmen gehen vielen in der Koalition nicht weit genug. Mehrere CDU-Abgeordnete fordern angesichts der Ausrüstung von Polizei und Nationalgarde mit Kriegswaffen eine Versorgung der Rebellen mit Panzerbrechender Munition. „Wir diskutieren gerade dieses Vorschläge“, wird ein namentlich nicht genannter Abgeordneter zitiert. „Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Waffen am Ende in die falschen Hände geraten“.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will nun, aufgrund der Vorgänge in den USA, auch den Einsatz von Bundeswehrsoldaten nicht mehr ausschließen. Es müsse jedoch aus Respekt vor den örtlichen Aktivisten darauf geachtet werden, dass „ausschließlich farbige Angehörige der Bundeswehr an einem solchen Einsatz teilnehmen.“

 

8 Antworten

  1. […] Bundesregierung will Waffen an Aufständische in den USA liefern. […]

  2. frohgemut hambsch sagt:

    martin luther king würde seine hautfarbe wechseln wenn er sehen würde wie obama mit den bürger und menschenrechte umgeht-

  3. […] wurden intensiv von den USA und ihren Verbündeten mit völlig völkerrechtskonformen Waffenlieferungen an die Aufständischen unterstützt um einen Bürgerkrieg und Blutvergießen zu vermeiden. Jetzt […]

  4. […] ist wieder wer in der internationalen Politik. Kein Land reagiert heute schneller und effizienter als Feuerwehrmann, wenn internationale Krisenherde gelöscht werden müssen. Deutsche Waffenlieferungen unterbinden […]

  5. […] nicht zuletzt, weil der Mord an US-Bürgern auf offener Straße in Städten wie Detroit oder Ferguson bereits zur Folklore geworden ist, die mit direkt anreisenden Scharfschützen und Polizei-Panzerkolonen zelebriert […]

  6. Russophilus sagt:

    Typisch – und die Frage der Unterdrückung von und Gewalt gegen Frauen durch Anstarren, aber auch die Problematik von Protestierern, die im falschen Körper mit einem biologischen Geschlecht leben müssen, das nicht dem Geschlecht ihrer Psyche entspricht, wird wieder mal geflissentlich übersehen.

    Ihr Teufel!

    Allerdings muss ich hier auch mal Kritik an der genderX Bewegung und an den Frauen üben, die sich durch Blicke vergewaltigt fühlen: Ihr unterscheidet euch kein bisschen von den Rassisten und Unterdrückern, gegen die zu kämpfen ihr vorgebt, denn auch ihr ignoriert und verschweigt brutal die Problematik von Tomaten auf dem Mars, die dem Unglück anheim fallen, eine Schale zu haben, deren biologische Farbe sich von der subjektiv empfundenen schmerzhaft unterscheidet.

    Daher fordere ich mit Entschiedenheit und Nachdruck: Schluss mit genderX Problemchen. Befasst euch endlich mit dem unsäglichen Leiden der Mars-Tomaten!

    • Hom Osapi - Ens sagt:

      „Daher fordere ich mit Entschiedenheit und Nachdruck: Schluss mit genderX Problemchen. Befasst euch endlich mit dem unsäglichen Leiden der Mars-Tomaten!“ Zitat
      Genau.
      Allerdings sollten sich die entsprechenden Aktivistinnen, z.B. die Mitgliederinnen der Grüninnen und sonstige Emanzinnen, direkt >vor Ort< darum kümmern.
      "….darauf geachtet werden, dass „ausschließlich farbige Angehörige der Bundeswehr an einem solchen Einsatz teilnehmen.“" Teilzitat
      Ob die normale Gefechtstarn Farbe z.B. im Gesicht hier ausreichend ist, oder eine Soldatinnen Lackieranlage beschafft werden muß, wird sicher noch geklärt werden.
      Das Engagement von Herrn Steinmeier in allen Ähren, aber sicher wird die unseelige Koalition aus von Illuminaten unterwanderten und übernommenen Reptiloiden mit Bilderbergern dem ein Ende bereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.