Putin greift nach der Welt! Und Zündelt!

Die deutschen Spitzen-Qualitätszeitungen Bildzeitung, Spiegel, Zeit, FAZ und Süddeutsche haben längst davor gewarnt, und nun hat es der bittere Beweis in die Mainstream-Medien geschafft, der jeden noch so putinverliebten Bürger-Rebellen in Westeuropa überzeugen wird: Putin greift nach der Welt. Und er greift nicht nur danach – er zündelt auch damit!

Berlin, 2. September. Das Fernsehinterview mit dem russischen Diktator, Schwulenunterdrücker, Massenmörder und jetzt angehenden Welteroberers Wladimir Wladimirowitsch Putin liegt nun 2 Tage zurück und beherrscht immernoch den bis ins Mark erschütterten deutschen Mainstream. Hat Putin etwa versucht, ein anderes Land mit Androhung militärischer Schläge einzuschüchtern? So etwas ist noch nie dagewesen – in der gesamten Geschichte der Menschheit [1] [2] [3] [4]! Doch nun setzt der russische Teufel noch einen drauf: Er zündelt an der Welt!

Vor den Augen entgeisterter deutscher Journalisten greift Wladimir Putin mit kühler Hand nach der Welt. Er rollt sie zu einem Bündel zusammen. Er nimmt einen Gasbrenner. Und er zündet sie an. Tränen laufen den Vertretern des Springer-Verlags über die Augen. Mitgebrachte Kinder fangen an zu schreien. „Das“, so Putin, „halte ich von der Deutschen Mainstream-Presse. Sie ist in den kälteren Gegenden von Russland durchaus als Wärmespender zu gebrauchen. Doch kein Wort, was hier geschrieben ist, würde einem Menschen der Wahrheit nur einen Schritt näher bringen. Weder den stolzen russischen Bürgern, noch unseren deutschen Brüdern und Schwestern!“

Unruhe verbreitet sich im Raum. Kai Diekmann, Chefredakteur und Herausgeber der Bildzeitung, meldet sich zu Wort: „Mit deiner Art von Untermenschen wollen wir hier in Deutschland nichts zu tun haben! Das erzähle ich meinen Freunden bei der WELT. Und dann kommen die und schreiben nen ganz, ganz, ganz, ganz bösen Artikel über dich. Wenn du dachtest ‚Putin ist schwul und doof‘ war schon ein schlimmer Artikel, dann warte erstmal ab, wir kennen noch ganz viele andere Schimpfwörter!“

Doch die Worte erreichen Putin nur noch im Gehen, da er bereits auf dem Weg zu seiner MiG-29 auf dem Dach ist, um zum nächsten Friedensgespräch in der Ukraine zu fliegen, das „ohnehin wieder als politische Brandstiftung in den deutschen Medien bezeichnet werden wird“, so die letzten Worte Putins. Ein denkwürdiger Pressetermin für alle anwesenden Journalisten.

 

3 Kommentare

  1. Unlustige „Satire“ und erschreckende Putinfreundlichkeit. Wissen Sie eigentlich, was in Russland abgeht, wie die Menschen dort leben? Scheinbar nicht…

  2. „Unlustige “Satire” und erschreckende Putinfreundlichkeit. Wissen Sie eigentlich, was in Russland abgeht, wie die Menschen dort leben?“

    Anders als wir und beneidenswert – pflegen eigene Kultur und haben einen souveränes Staatsoberhaupt. Uhhhh, brrrr, so ganz anders als wir. ^^ Du bist ein Trottel 😛

  3. @ Gedwina — treffend erwidert!
    es ist nich der finanzielle reichtum des dekadenten westens, der ein erfülltes leben ausmacht. in meinem kackdorf sind 75% der menschen sklaven ihres aufsitz-rasenmähers und damit ihrer hausbanken, mit deren hilfe sie die 8000€-monster finanzieren.

1 Trackback / Pingback

  1. Spiegel Russlandkorrespondent mit Glaskugel tot aufgefunden

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*