Pharmaindustrie einigt sich auf Ochsengrippe als Sommerpandemie

Die ungeschminkte Wahrheit

Pharmaindustrie einigt sich auf Ochsengrippe als Sommerpandemie

26. Oktober 2014 Deutschland Verschwörungen Wirtschaft Wissenschaft Zoologie 0
Bis zum nächsten Sommer ist es noch eine Weile hin. Dennoch beraten die Spitzen der deutschen Pharmaindustrie schon über die nächste Grippewelle im Sommer. „Eine gute Planung ist wichtig, um auf die Risiken der nächsten Monate ausreichend vorbereitet zu sein.“ lies das höchste Gremium der Pillendreher, die „Pharma Stock Exchange Interests Group“ verlauten. Und Risiken für die Anleger gibt es zuhauf.

So gibt es derzeit ein Überangebot von einem Hormonpräparat, welches kastrierten Rindern verabreicht wird. „Dieses Präparat kann auch Menschen verabreicht werden. Für den Fall, dass ein Rinder-Virus mutiert und auf den Menschen übertragbar wird, wären wir also ausreichend gerüstet. Eine solche Übertragung ist zwar theoretisch möglich, wenn auch extrem unwahrscheinlich. Da wir aber von dem unwahrscheinlichen Fall auf das extremste überrascht wären, ist es vorteilhaft wenn wir uns jetzt vorbereiten und nicht erst, wenn es zu spät ist.“ Analysten an den Aktienmärkten sehen nach eingehenden Studien der Kurse der führenden Pharmaunternehmen deutliche Hinweise, dass ein solch unwahrscheinlicher Fall im Sommer eintreten dürfte.
Diese Ankündigung schürte deutliche Ängste bei bestimmten Bevölkerungsgruppen. So stellte sich die Frage, ob das Präparat auch für Nichtkastraten geeignet ist und ob der Verzehr von Ochsenschwanzsuppe weiterhin unbedenklich ist oder lieber darauf verzichtet werden sollte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.