Report Mainz rehabilitiert Hitler: Russen tatsächlich keine Menschen

Putin Tier
Report Mainz geht weiter als Hitler: Russisches Tier "Putin" korrekt eingeordnet.

Die für die Mainzer Aufklärungssendung “Report Mainz” arbeitenden Hitlerversteher Adrian Peter und Achim Reinhardt konnten nach jahrelangen Recherchen endlich zentrale Thesen von Hitlers Herrenmenschenideologie nachweisen. In dem hochwissenschaftlichen Einspielern unter dem Titel “Lisas Welt” nehmen sie regelmäßig den russischen Präsidenten Wladimir Putin unter die Lupe und weisen an ihm zentrale Thesen des österreichischen Ethnologen für jedermann einleuchtend nach. So wird im ersten Film vom März nachgewiesen, dass der Russe (dargestellt als kindlicher Wladimir) immer ein paar große und schlaue Aufpasser haben muss, die dümmliche Rassen, wie die Russen ordentlich erziehen müssen.

Selbstständige Entwicklungen und Meinungsäußerungen oder gleichberechtigte Behandlung müssen um jeden Fall vermieden werden. Dafür müssen die Erzieher aus Europa und Nordamerika sorgen. Sollte der Russe, also das Kind sich gegen diese autoritäre Erziehung zur Wehr setzen, dann muss er hart bestraft werden. Hier wird mit einer einleuchtenden Metapher die Untermenschentheorie bestätigt, die vom Österreicher Adolf Hitler ebenfalls schon vermutet und in seinem Meisterwerk “Mein Kampf” ausführlich beleuchtet wurde. Der Russe ist ein hilfebedürftiger Untermensch, der von westeuropäischen oder nordamerikanischen Herrenmenschen in seine Schranken gewiesen werden muss. Notfalls mit Gewalt. Sonst steht der Untergang des Abendlandes unmittelbar bevor.

Hitler schrieb dazu treffen:

“Als völkischer Mann, der den Wert des Menschentums nach rassischen Grundlagen abschätzt, darf ich schon aus der Erkenntnis der rassischen Minderwertigkeit dieser sogenannten „unterdrückten Nationen“ nicht das Schicksal des eigenen Volkes mit dem ihren verketten. Ganz die gleiche Stellung aber haben wir heute auch Rußland gegenüber einzunehmen.  Das derzeitige, seiner germanischen Oberschicht entkleidete Rußland ist, ganz abgesehen von den inneren Absichten seiner neuen Herren, kein Verbündeter für einen Freiheitskampf der deutschen Nation.”

Der akribische Wissenschaftler Hitler erkannte schon damals, dass russische Interessen immer gegen die Freiheitsbewegungen der Deutschen insbesondere und auch der ganzen Welt gerichtet sind.

Weiter detaillierte Untersuchungen Hitlers förderten aber auch die tierischen Eigenschaften der Russen zu tage, die damals wie heute an ihren Oberhäuptern zu erkennen sind:

“Man vergesse doch nie, daß die Regenten des heutigen Rußlands blutbefleckte gemeine Verbrecher sind, daß es sich hier um einen Abschaum der Menschheit handelt, der, begünstigt durch die Verhältnisse in einer tragischen Stunde, einen großen Staat überrannte, Millionen seiner führenden Intelligenz in wilder Blutgier abwürgte und ausrottete und nun seit bald zehn Jahren das grausamste Tyrannenregiment aller Zeiten ausübt. Man vergesse weiter nicht, daß diese Machthaber einem Volk angehören, das in seltener Mischung  bestialische Grausamkeit mit unfaßlicher Lügenkunst verbindet und sich heute mehr denn je berufen glaubt, seine blutige Unterdrückung der ganzen Welt aufbürden zu müssen.”

Diese Passagen aus Hitlers Dissertation haben sich die Ethnologen von Report Mainz herausgesucht und versucht auf die heutige Situation zu übertragen. Zu erkennen ist hier, wie langsam Evolution voranschreitet. In den zwischen der Veröffentlichung von Hitlers und Peters Rassenstudien zu den russischen Untermenschen sind knapp 90 Jahre vergangen. Trotzdem hat sich der Russe von seinem tierähnlichen, bestialischen Dasein bis heute nicht weiterentwickelt.

Die ganze Argumentation des bis zum Tier herabzustufenden russischen Vorzeigeuntermenschen Putin  können sie in einer erhellenden Videozusammenfassung von Report Mainz ansehen.

 

4 Kommentare

  1. ergänzend möchte ich hinzufügen, dass Meister Röhrich schon vor Jahren, als er das Schnüffelstück mit der Zentralmuffe verbunden hat auf diese Tatsache hinwies. „Werner die Russen sind da“ Leider hat man die weltgeschichtliche Bedeutung von Röhrichs Aussagen bis dato immer heruntergespielt.

    • Wenn Sie schon historische Dokumente zitieren, sollten Sie auch bei der Wahrheit bleiben. Meister Röhrich rief seinen berühmten Ausspruch nicht etwa dem namensgebenden Protagnisten des historischen Videodokuments zu, sondern seinem Kompagnon. Der Spruch lautet korrekt: „Eckhard, die Russen sind da!“
      Ich möchte Sie also höflichst bitten, auf weitere geschichtsfälschende Posts zu verzichten – das gilt auch für die historisch bedingte Kommasetzung.

  2. „Man vergesse weiter nicht, daß diese Machthaber einem Volk angehören, das in seltener Mischung bestialische Grausamkeit mit unfaßlicher Lügenkunst verbindet und sich heute mehr denn je berufen glaubt, seine blutige Unterdrückung der ganzen Welt aufbürden zu müssen.“

    Äähm … Daß ER damit NICHT die Russen gemeint hat, wißt Ihr aber schon, oder?

    Preisfrage: WER hat die bolschewistische Revolution angezettelt? Russen???

    Könnte nicht schaden, mal das ganze Kapitel (oder gleich das ganze Buch) zu lesen, anstatt irgendwelche Sätze aus jeglichem Zusammenhang herauszureißen und in ihrem Sinn zu entstellen. Und bei der Gelegenheit könnt Ihr das Buch auch noch nach den Begriffen „Herrenmensch“, bzw. „Herrenrasse“ durchstöbern – aber den Originaltext und nicht den langen Wust an erzieherisch wertvollen „Historiker“-Kommentaren in der kommentierten, „entzauberten“, dämokroootischn Neufassung für brave antifaschistische Staatsbürger.
    Mal sehn, wie oft Ihr fündig werdet. Viel Erfolg! 😉

1 Trackback / Pingback

  1. SpiegelTV: "Veganer sind noch viel dümmer als Russen"

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*