Topterroristen in Paris
Topterroristen in Paris

Schrecklicher Verdacht: Massenhaft Terroristen unter Pariser Demonstranten

Schocknachricht für die Trauernden in Paris: Wie jetzt bekannt wurde, hatten sich unter die Demonstranten der Großdemo zugunsten der Opfer des Massakers bei Charlie Hebdo am Wochenende unerkannt zahlreiche internationale Topterroristen gemischt, die für die Tod Tausender Menschen weltweit verantwortlich sind.

“Ich bin entsetzt,” sagte ein Demonstrant ins Mikrofon der Reporter. “ist nicht schon genug Leid passiert? Was muss noch passieren, damit wir uns endlich gegen diese Verbrecher wehren?” Was die Massenmörder in Paris wollten, ist indes ungeklärt. Einen Anschlag hat es offensichtlich nicht gegeben. Möglicherweise wollten die zerstrittenen Gruppen sich zu einem Solidaritätsselfi verabreden und gegenüber ihren Untergebenen Einheit demonstrieren.

Insiderinformationen zufolge, haben allerdings rivalisierende Terrorgruppen – vor allem die im Vergleich zu den vorher genannten relativ harmlose, aber medial sehr präsente Gruppe unter dem Namen “Al Quaida” versucht die Rivalen mit einem gezielten Schlag auf einmal auszulöschen. Möglicherweise scheiterte der Plan aber an einem ungültigen Flugticket (AMR berichtete).

Diese Terrorpaten wurden unter anderem von Augenzeugen in Paris gesichtet:

  • So soll sich unter anderem ein bekannter Terrorist aus dem Nahen Osten mit dem Codenamen “Glückskind” unter den Demonstranten befunden haben. Er hat bereits vor etlichen Jahren knapp zwei Millionen Menschen als Geisel genommen und in einem riesigen Freiluftgefängnis an der Grenze seines Territoriums eingepfercht. Regelmäßig kommt es zu Massenerschießungen von Geiseln nach Ausbruchsversuchen. Das letzte Massaker im August 2014 kostete etwa 2000 Geiseln das Leben.
  • Auch eine Schwarze Witwe – in Ermittlerkreisen bekannt unter dem Pseudonym “Mutti” die weltweit Terrorismus finanziert und unterstützt soll in Paris unter den Demonstranten gewesen sein. Sie wird unter anderem für einen Anschlag auf eine mobile Tankstelle in der afghanischen Provinz Kunduz verantwortlich gemacht. Durch den Angriff wurden nach Einschätzung von Terrorexperten bis zu 142 Menschen, darunter auch Kinder, getötet oder verletzt, was die bisher mit Abstand größte Zahl von Opfern bei einem Angriff der Schwarzen Witwe bedeutet.
  • Auch ein ukrainische Terrorfürst, bekannt unter dem Namen “Milka-Mann”, soll sich zum Zeitpunkt in Paris aufgehalten haben. Er geriet in die Schlagzeilen, als er mehrere Menschen in der Ostukraine mit Terror überzog, weil diese dort Volksabstimmungen und anderen demokratischen Unsinn umsetzen wollten. Wie wir wissen, ist die Demokratie der Hauptfeind von Terroristen. Er und seine Unterstützer bezeichnen demokratische Handlungen schlicht als illegal. Das besondere: Es werden bei diesem Schlag von Terroristen keine religiösen Schutzbehauptungen vorgeschoben. Terrorismussforscher sind sich noch nicht einig, ob das eine gute oder eine schlechte Entwicklung ist. Dem Terror des Milka-Mann sind offiziellen Angaben zufolge bisher über 4000 Menschen, vor allem Zivilisten zum Opfer gefallen. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch weitaus höher liegen.
  • “Der fliegende Holländer” ist entgegen der Suggestion seines Namens ein Franzose und an seiner markanten Brille auf Fahndungsfotos leicht zu erkennen. Er versucht in die Fußstapfen seines Vorgängers mit dem Rufnamen “Hook” zu treten. Dieser legendäre Terrorführer soll die Hauptverantwortung für die Installation eines Terrorcamps im Gebiet des nordafrikanischen Libyens sein. Bisherige Bilanz: 50 000 Opfer. Der Holländer, sein Nachfolger versucht nun ähnliches im weiter südlich gelegenen Mali. Inwieweit er in die Terroranschläge vor seiner Haustür involviert ist, ist derzeit schwer abzuschätzen. Möglicherweise handelt es sich auch um Angriffe einer rivalisierenden Terrorgruppe, die den Einfluss des Holländers verringern will.

Einer fehlte jedoch auf den Fotos aus Paris: Einstimmigen Berichten zufolge war der weltweit führende Topterrorist “Black Pinocchio” nicht nach Paris gereist.  Black Pinocchio hatte seine Langnese angeblich vorläufig auf Eis gelegt. Er gilt als Anführer der zuvor genannten regionalen Terrofürsten. Jedoch gibt es immer wieder Hinweise darauf, dass sich die einzelnen Terrorführer untereinander nicht grün sind. Möglicherweise hat Black Pinocchio das ganze eingefädelt, um sich seiner intriganten Unterführer zu entledigen. Dabei hat er mit einer fingierten Attacke dafür gesorgt, dass sich seine Untergebenen in Paris versammeln und rivalisierenden Terrorgruppen einen Tipp gegeben. Der Anschlag scheiterte offenbar nur an einem fehlenden Flugticket.

 

Anzeigen

15 Antworten zu “Schrecklicher Verdacht: Massenhaft Terroristen unter Pariser Demonstranten”

  1. li-tai-pe sagt:

    Neulich war ich zum Fondue eingeladen, da stand der Schokoladenonkel auch vor der Türe. Muss ein übler Schnorrer sein, hängt ständig auf Partys rum und frisst sich die Wampe voll.

  2. Robert Ketelhohn sagt:

    »Dabei hat er mit einer fingierten Attacke dafür gesorgt, daß sich seine Untergebenen in Paris versammelten, und rivalisierenden Terrorgruppen einen Tip gegeben. Der Anschlag scheiterte offenbar nur an einem fehlenden Flugticket.« – Nein. Die hatten ihre Personalausweise in der Taxe liegen lassen und kamen nicht in den Flieger nach Paris.

  3. Ich sagt:

    da fehlt eindeutig ein gringel um jean claude juncker 😉

  4. swen reuter sagt:

    Also Ihr seid mal richtig gestört! Da regen mich die Deppen von AfD und Pegida schon auf und nun publeziert Ihr so einen dummen Scheiss.

  5. […] kein Ende! In der aktuellen Ausgabe des französischen Satiremagazins “Charlie Hebdo” wird die Versammlung der Staatschefs zur Gedenkfeier ordentlich auf die Schippe genommen. Ziel des Spotts: Israels Ministerpräsident Benjamin […]

  6. […] auf ukrainisch gestellt worden sei. Um welche BeschwerdeführerInnen es sich gehandelt habe, wurde hier […]

  7. li-tai-pe sagt:

    Alarm Alarm !!!!!! Litauen hat russischen Fernsehsender verboten. Die westlichen Werte sind in Gefahr. Die Demokratie ist in Gefahr. Die Freiheit ist in Gefahr.

  8. […] – Ereignissen erzeugt und medial stark aufgebauscht. Anschließend werden die übelsten Elemente der Gesellschaft vorgeschickt und täuschen, im krassen Widerspruch zu ihrem regulären Verhalten, publikumswirksam […]

  9. […] hatten 40 renommierte Staatschefs festgestellt, dass sie sich zu einem Protestmarsch in zwei Tagen zusammenfinden können. Bisher hat an diesem Tag überraschenderweise keiner ein […]

  10. […] Insiderinformationen zufolge, haben allerdings rivalisierende Terrorgruppen – vor allem die im Vergleich zu den vorher genannten relativ harmlose, aber medial sehr präsente Gruppe unter dem Namen “Al Quaida” versucht die Rivalen mit einem gezielten Schlag auf einmal auszulöschen. Möglicherweise scheiterte der Plan aber an einem ungültigen Flugticket (AMR berichtete). Zum Rest des Beitrags […]

  11. […] wie Bundesaußenheuchler Frank-Keifer Schreimeier und sein Gesindel machen eine Stippvisite zum Unglück…. Schließlich kommen die meisten Flugzeugabstürze völlig ohne den Besuch hoher Tiere aus – […]

  12. Oscha sagt:

    Guckt einer aus dem Flugzeug: “Mann…die Menschen sehen ja aus wie Ameisen. Wie hoch fliegen wir denn?” Ein anderer: ” 2 meter, sind Ameisen.”

Schreib einen Kommentar