Deutscher findet 1000 Euro und fackelt damit Asylantenheim ab

Fake News - näher an der Wahrheit als die Realität

4. August 2015 0

Es war eine Schrecksekunde. Und doch hatte jeder im Bundesministerium für Antideutschtum damit gerechnet: Der erste Deutsche hat 1000 Euro gefunden! Und wie nicht anders zu erwarten, verwendete dieser rohe, barbarische, primitive Germane das Geld, um sich Silvesterböller zu kaufen und damit ein Asylantenheim in die Luft zu jagen.

„Wir haben es nicht anders erwartet“, so Antideutsch-Chef Torben Schäger-Lachtschwecht von den Grünen, „die Deutschen sind ein blutrünstiges Volk von Tieren, das nur darum noch überlebt hat, weil wir seine mörderischen, barbarischen Triebe im Zaum halten. Ganz im Gegensatz zu allen Asylanten. Ich wundere mich selbst darüber, aber im Prinzip ist jeder, der nicht aus Deutschland oder Russland oder Syrien kommt, de facto ein Heiliger, wie man nicht zuletzt an den zurückgegebenen Geldfunden der letzten Wochen erkennen kann. Ohne diese drei Untermenschenrassen aus Deutschland, Russland und Syrien wäre die Welt bereits perfekt!“

Update:

Wie bei den Ermittlungen der Polizei herauskam, handelte es sich bei dem Deutschen um Bäckermeister Frank Müller aus Bremen, der nicht 1000 sondern die 10 Euro wiederfand, die er kurz zuvor verloren hatte. Den Brand im Asylantenheim dagegen legte Ahmud P., weil sein Zimmergenosse einer verfeindeten Glaubensgemeinschaft angehörte.

Aber mal ehrlich, wir haben es extra klein geschrieben: Wen interessiert das schon?!

Dir gefällt der Artikel? Spende hier für mehr!

[powr-paypal-button id=02cb0890_1486481348]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.