Obama: Nahost Destabilisierung Anschlagsursache, Rückzug angekündigt

Obama will in den USA großes vollbringen!
Obama will in den USA großes vollbringen!

Die Destabilisierung der muslimischen Welt muss aufhören!

In einer bewegenden Rede machte Barack Obama seinem Ärger Luft: „Natürlich sind wir verantwortlich für diese Tragödien. Jahrelang haben wir jetzt im Nahen Osten Angriffskriege geführt, prosperierende Länder, wie den Irak, Libyen und Syrien in die Steinzeit zurückgebombt und dem Terrorismus den Weg geebnet. Nicht nur, dass wir zerstörte Staaten ohne staatliche Ordnung hinterlassen haben, nein auch und gerade in Ländern, die massiv über Öl verfügen, was den Islamischen Staat erst ermöglicht hat.“ Obama entschuldigte sich auch für die Hybris Amerikas über andere Menschen bestimmen zu wollen.

„Schauen wir nur auf die jüngsten Beispiele der amerikanischen Hybris: Als der Irak die Russen um Hilfe gebeten hat, haben wir sie erpresst und gesagt: Entweder die Russen oder wir! Verhält sich so ein Staat der für Freiheit und Selbstbestimmung einsetzt? Ich glaube nicht. Und in Syrien hatten wir 2011 eine komplette Regierung zusammengestellt, von der WIR wollten, dass sie über Syrien herrscht und den alten Herrscher haben WIR zum Rücktritt aufgefordert! Welche Anmaßung von uns, dass wir bestimmen wollen, wer in irgendeinem Land der Welt regiert und wer nicht. Man stelle sich vor, die Russen würden sowas in der Ukraine fordern! Und wenn wir unseren Willen nicht bekommen haben, dann haben wir in rasender Wut alles bombardiert und zerstört. In Syrien haben wir sogar den IS gewähren lassen, nur weil wir unseren Willen nicht bekommen haben. Wie dumme verzogene Kinder, die ihren Lolli allegeleckt haben und einen zweiten wollen.

Die Bürger Frankreichs müssen das jetzt ausbaden. Dafür sollten wir alle, alle Amerikaner Demut üben.“

Obama fügte hinzu, dass die USA mehr Verantwortung übernehmen müssten, für die Taten die sie begangen haben. Er kündigte unter dem tosenden Applaus der nicht westlichen Reporter den Rückzug aus allen Staaten weltweit an, die sich bei einer Volksabstimmung gegen die Stationierung von US-Truppen entscheiden und den Rückbau militärischer Strukturen.

Außerdem sei es wichtig endlich an den Folgen der bisherigen US-Politik zu arbeiten. Demnächst sollen Verhandlungen über Reparationen mit allen Staaten geführt werden, denen die USA gegen die Bestimmungen des Völkerrechts Schaden zugefügt haben. Mit Vietnam, Irak, Libyen, Syrien, Kuba und Nicaragua habe bereits mehrere Staaten angekündigt das Vorhaben zu unterstützen.

AMR wird weiter über diese sensationellen Entwicklungen berichten.

6 Kommentare

  1. …ich kann es kaum glauben,sind das Worte des die Worte eines Ami-Präsidenten?
    Er hat ja noch etws Zeit,seinen Worten ,Taten folgen zu lassen.
    Als erstes sollte er die Sanktionen mit Russland beenden.Da reicht ein Fingerschnipp.Sofort alle Kasernen in Deutschland räumen.Die NSA zurückpfeifen,usw.usw.usw….Fang einfach an,bisher sind sowieso alle die auch nur einen Pfifferling auf dich gesetzt haben,enttäuscht worden….

    • Ich zitiere aus dem Impressum dieser Seite:

      „Impressum

      Die Allgemeine Morgenpost Rundschau ist eine Satireseite.

      Das bedeutet: Alle Inhalte, die Sie hier vorfinden, sind allesamt frei erfunden und manchmal auch mächtig gelogen. Sollte dennoch der ein oder andere Artikel Verwechslungsgefahr mit der Realität mit sich bringen, so ist dies nicht uns anzulasten, sondern der Realität.“

      Wenn man schon was loswerden will, sollte man sich erst über die Seite, von denen man Informationen bezieht, informieren…

    • Das ist doch mal ein sehr guter Zug den da Herr Obama erwegen will zu tun es wird ja auch mal Zeit wirklich was für den Frieden zu tun das wäre mal eine große Sensation das sich die USA wirklich für Frieden einsetzt und die Masche Kriege zu schüren sein lässt aber jetzt wollen wir auch taten sehen aus Versprechungen machen wir uns nichts mehr da wurden wir schon zu oft enttäuscht und zu großer Schaden angerichtet fang am besten gleich heute an der Rückzug aus allen Ländern denn diese brauchen kein Vormund und müssen auch nicht überwacht werden jedes Land kann selbst entscheiden wie diese ihr Land gestalten zum Recht aller Bürger des Landes das wäre die erste Obtion wo er gleich anfangen sollte die zweite Obtion wäre sofort weitere Spionage ein zu stellen jeglicher Art das machen keine vernünftigen Partnerstaaten und Industriespionage ist ohnehin strafbar und die dritte Obtion wäre Mitbeteiligung an Beseitigung am endstandenen Schaden und Schadensbegrenzung und die Aufhebung der Sangtionen gegen die Russen und andere Staaten das sind die Dinge die jetzt unbedingt gemacht werden müssen um den Weltfrieden zu bewahren man braucht hier viel mehr gegenseitige Aktzeptanz und freundschaftliches miteinander und Partnerschaft mit allen Ländern der Welt und so kann auch der Weltfrieden bestehen

  2. Ist das Geil, dachte eigentlich das die Rednacks aus dem mittlerem Westen der USA, so bescheuert sind Ironie von Tatsachen nicht Unterscheiden zu können. Mann ich bepiss mich fast vor Lachen. Selbst nach der Aufklärung von „Schrö“ kommt im Hirn nichts an, geil aber auch traurig.

  3. Meldung von Zerohedge: Alles crasht!

    Laute Nacht, alles kracht!
    Wer schläft da? Einsam wacht
    nur das traute Betrügerpaar.
    Barack’s Schoßhündin, ja sie war
    sehr müde, brauchte Schlaf,
    wie jedes deutsche Schaf.

    Laute Nacht, alles kracht!
    Haha! Der Gauckler lacht
    sich täglich einen Ast,
    damit er nichts verpasst.
    Schau PEGIDA, wie das rockt,
    doch von Antifas verbockt.

    Laute Nacht, alles kracht!
    Doch es hat nichts gebracht!
    Lern‘ vom Goldbug, was der schafft!
    Der Silberbug hat’s gerafft!
    Die Chance nach der Krise,
    dank Mises ohne Miese!

    Urheber: Hans Kolpak, 12. Dezember 2015

    http://www.dzig.de/Stille-Nacht-heilige-Nacht-Laute-Nacht-alles-kracht

1 Trackback / Pingback

  1. Obama: Nahost Destabilisierung ist Anschlagsursache | Heinz Duthel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*