Amtlich: Deutschland zukünftig nur noch „Das Land“

Es wurde höchste Zeit! Deutschland heißt zukünftig nur noch "Das Land"
Es wurde höchste Zeit! Deutschland heißt zukünftig nur noch "Das Land"

„Wir werden nicht eher ruhen, bis alles nationalistisch-faschistische von diesem Boden verbannt ist!“ So oder so ähnlich lautete der Kampfspruch der Grünen in Rheinland Pfalz.

Und hier ein weiterer Schlag voll in die Fresse der nationalistisch, faschistischen Querfrontrassisten! Auf Antrag der Grünen Bundestagsfraktion soll das derzeit noch unter dem rassistischen Namen „Deutschland“ bekannte archaische Noch-Staatengebilde „Deutschland“ zukünftig nur noch „Das Land“ heißen. Vorreiter bei dieser Umbenennung ist die zuvor unter dem völlig indiskutablen Namen „Deutsche Fußball Nationalmanschaft“ auftretenden Fußballersammlung. Ekelhaft! Da läuft die braune Soße quasi direkt aus dem Namen!

Aber Hintergrund dieser tiefgreifenden Veränderungen in der Geschichte von „Das Land“ sind nicht nur der Kampf gegen den flaggenschwenkenden braunen Abschaum, sondern auch weniger wichtige, aber dennoch höhere Ziele. „Wir wollen einmal das freiste Land der Welt sein. Quasi noch freier als das „Land of the Free“ – die USA!“ ließ ein Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion mitteilen. Allerdings wolle man dazu einen anderen Weg gehen, als der Große Bruder vom nordamerikanischen Kontinent. „Wir Grünen, haben versucht den Amerikanern nachzueifern, haben Angriffskriege geführt und die Aufrüstung von Terroristen und nationalen Freiheitskämpfern wie in der Ukraine unterstützt, aber letztendlich haben wir festgestellt, dass all das ziemlich teuer und kostspielig ist. Warum also Halsabschneider in fernen Ländern finanzieren, wenn man die für ein paar dumme Werbesprüche auch herholen kann. Dann können die das vor Ort erledigen und die Fernsehteam sparen Unmengen von Geld. Ich meine, die meisten Nachrichtenmagazine haben doch eh keine Auslandskorrespondenten mehr. Dieser Trend riecht nach Synergie!“

Als neue Nationalflagge der Vorzeige-Nicht-Nation soll eine schlichte weiße Flagge zum Einsatz kommen. Die Ähnlichkeit mit der Kapitulationsflagge in Kriegszeiten ist dabei nicht zufällig gewählt.

Wie man kulturelle Vielfalt fördern will, wenn man kulturelles Erbe eigentlich ablehnt, weil es Faschismus und Rassismus und so weiter fördert, konnten die Grünen bisher noch nicht klären. Ein paar aufrechte Studienabbrecher in ihren Reihen wollen aber eine Projektgruppe gründen, die  – staatlich finanziert – der Sache auf den Grund gehen soll.

 

Dir gefällt der Artikel? Spende hier für mehr!

1 Kommentar

  1. gute Idee von den Grünen, mit der Finanzierung gibts keine Probleme, wir halbieren einfach die Schale Reis von den Bangladeshis die Klamoten für uns nähen. Die Grubenarbeiter in Bolivien brauchen auch keinen ganzen Dollar am Tage.
    Schließlich müssen unsere westlichen Werte sozialverträglich sein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*