NPD Verbot gescheitert – wieviel hat Putin bezahlt?

NPD Verbot gescheitert! Da hat doch der Putin wieder seine Finger im Spiel!
NPD Verbot gescheitert! Da hat doch der Putin wieder seine Finger im Spiel!

Die Partei des Verfassungsschutzes ähhhh … die rechtsextreme NPD ist leider wieder nicht verboten worden. Mist! Diesmal aber leider nicht, weil sie ohne V-Leute keine Fußballmannschaft mehr stellen könnten, sondern, weil sie zu klein und unbedeutend ist. Dieses Urteil sprach jedenfalls gestern des Bunte Verfassungsgericht. Absolut absurd, das ist offensichtlich. Der Verfassungsschutz hat quasi unendlich Finanzmittel und wenn die NPD gerade nicht so gut dasteht, dann nur, weil es so gewollt ist.

Es kann also nur zwei Gründe geben, warum die NPD nicht verboten wurde:

  1. Der Verfassungsschutz hat die NPD absichtlich in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen, damit es genau zu diesem Urteil kommt
  2. Putin ist Schuld.
  3. Punkt 3 trifft zu, wenn Punkt 1 zutrifft. Punkt 3 besagt, dass Punkt 1 immer falsch ist und stattdessen Punkt 2 richtig ist.

Demzufolge ist sicher, dass Putin die Richter bestochen hat und diese dann von ihm bei Androhung von Lagerhaft in Sibirien dieses hanebüchene Urteil gesprochen haben.

Es gibt aber noch eine andere Theorie: Bei einem NPD Verbot wären möglicherweise auch der Aktenbestand der Partei beschlagnahmt wurden. Die Akten hätten also schnellstmöglich geschreddert werden müssen.

Leider kam die Urteilsverkündung zu einem sehr unpassenden Zeitpunkt: Der Mitarbeiter, der bereits bei den NSU Morden seine Schredderexpertise gezeigt hat, weilt derzeit auf Kur im Ausland. Da es beim Verfassungsschutz für alle Aufgaben Spezialisten gibt, konnte auch niemand anderes diesen Anspruchsvollen Job übernehmen, weswegen schnell ein Ausweg gefunden werden musste.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*