Sigmar beim Haßprediger

Sichmar popelt in der Nase
Sichmar popelt in der Nase

Nach reichlich Wartezeit gelingt es Sigmar endlich einen Termin zu einer Audienz in der Moschee unweit seines Wohngebietes zu ergattern. Frohgemut strahlend stapft er alsdann pünktlich zur vereinbarten Zeit dem prächtigen Portal der Moschee entgegen. Mit anhaltenden Daumendruck auf dem glanzvollen Klingelknopf, so hofft er im Inneren gebührend Aufmerksamkeit zu erwecken. Doch erst nach einer sich hinschleppeden Weile öffnet sich da die schwere Tür und ein orientalisch gekleideter Mann blinzelt verstohlen aus dem Türspalt hervor. „Hallo,.. ich bin der Sigmar und bin für heute als Gast angekündigt“.

Siggi vergisst die Schuhe

Verstört mustert der schmächtige Orientale seinen mannhaften Gegenüber. „Ah,..du bist der Sigmar.. und was führt dich in Moschee“, gibt er mit südländischem Akzent von sich. „Naja,..ich möchte mich doch gerne einmal mit dir unterhalten. Mit dir reden!“  „Ah,..du willst mir sprechen“,klärt der Orientale einwilligend nickend. „So tret ein Ungläubiger“,entgeht es diesem, wobei er die Tür jetzt weit aufsperrt. Abfolglich prescht Sigmar unvermittelt ins lichte Innere hervor. „Dein Schuh! Du mußt ausziehen,“unterweist der Gastgeber eindringlichst. Gehorsamst kommt Sigmar der Aufforderung flugs nach, wobei er schwerfällig herumtappelt. Sich die Füße aneinanderreibend vergewissert er sich abwartend der ordnungsgemäßen Abfolge. Schmunzelnd beistehend weist ihm der Orientale nun weiter ins Innere voran. „Ach Senkfuß kein Problem. Nur Pilz!..Katastrophe!..Nicht gut an Teppich und beschleicht auch Fuß der Gläubigen“,erklärt er Sigmar, wobei er ihm zu einem Separee hingeleitet, an dessen Boden einige prunkvolle Kissen in kleiner Runde aneinandergereiht sind. Nach Aufforderung läßt sich Sigmar wankend auf einem rotfarbigen Kissen hernieder, hingegen der Gastgeber mit einem flinken Satz herabsackt.

Die SPD ist die bessere Religion?

„So, so! Du bist der Sigmar?“ „Ja genau! Ich bin der Sigmar von der SPD“. „SPD?..Was ist SPD?“. Verwundert aufhorchend beäugelt Sigmar den Hausherrn. „Die SPD ist eine gewaltige Volkspartei mit großer anhänglicher Tradition! Die kennt eigentlich jeder“,beschwört er energisch. „Wie?..Volkspartei? Also was wie Religion?“ „Him,..naja schon so ähnlich. Das Volk glaubt ja fest an meiner Partei und so mancher vergöttert sie sogar.“  „Ach! Ihr habt eigenen Gott?“  „Naja, wir haben einen leiblichen Parteivorsitzenden, der sich um Jegliches kümmert.“ Grübelnd streicht sich der Orientale seinen spärlichen Backenbart. „Dann ist Vorsitzender eher so wie Kalif oder Prediger?“  „Ja, so in etwa. Kann man so sagen. Insbesondere ich, als Parteioberer gebe immer die Richtung an und sorge auch dafür, daß alle anderen mitziehen.“  „Oho, oho.. und was macht SPD so?“  „Nun ja, vor allem regieren! Schlechthin bekannt sind wir ja auch die Reformer!“ „Und was ist jetzt wieder Reformer“, fällt ihm der aufmerksame Orientale sogleich ins Wort. „Na wir waren es doch, die die Agenda erschaffen haben! Unsere Maßnahmen haben dieses Land erst wieder so richtig vorangebracht und den weiteren Fortschritt ermöglicht.“  „Hat das auch eure Gläubigen in ihrer Frömmigkeit bestärkt und mehr Zulauf gebracht?“ „Unser Konkurrenten haben uns zumindest beneidet und besonders die Eliten haben ja allseits profitiert.“ „Du meinen damit also die Stammesführer!.. Hört sich sehr gut an!“ „Radikale Neuerungen bringen ja erst Schwung in eine Gesellschaft. So wie einst auch Luther das Christentum reformierte“,verkündet Sigmar stolz heraus.

Vom (Schm)erzengel zum Propheten?

„Ach,..wohl Prophet?…..Nun Ungläubiger, sprich doch ersteinmal, was denn Überhaupt dein Anliegen? Warum bist du gekommen, hier in Moschee?“ Erhobenen Hauptes, mit kühnem Lächeln lehnt sich Sigmar zurück. „Ich möchte den Islam reformieren! In allen Moscheen Gewaltverzicht und Nächstenliebe einbringen.“  „Oh,oh,oh! Unglaublicher! Was willst du da wohl anstellen? .. Willst du etwa Predigt abhalten,“entgeht es dem Orientalen verschmitzt grinsend. „Ja warum denn nicht? Nur all zu gerne würde ich vor euren Versammelten Reden abhalten dürfen. Ich könnte ihnen ständig die Vorteile unseres Zusammenlebens nahelegen. Wir sind doch alle Weggefährten in diesen turbulenten Zeiten.“ „Nee,nee,nee,..du glaubst hier zu prädigen??? Wenn du willst predigen, dann mußt du Moslem sein!!! Kein Ungläubiger wird hier jemals Wort führen“.  Säufsend stiert Sigmar zum Gewölbe hinauf. „Wenn es sein muß, denn werde ich auch Ehrenmitglied  in eurer Gemeinde.“  „Nääh,  Moslem ist man mit ganzem Herzen. Für Allah mußt du alles geben und wenn du willst , tatsächlich konvertieren, dann mußt du dich ganz ändern. Du mußt tragen ,angemessenes Gewand, nicht mehr essen fetti Schwein! Essen Hammel und auch fasten!“ Augenblicklich greift der Orientale hinterrücks zu einer verstreuten Buchauslage hinüber und zerrt nach behänder Wahl einige Schriftstücke hervor. „Hier! Du nehmen und studieren erstmal den Koran! Wichtigstes Buch von Muslime. Erst wenn du weißt was Heiligtum alles offenbart ,dann kannst du vielleicht konvertieren. Und dazu noch Bastelanleitung, falls du technisch Interesse für Kleinigkeiten im Haushalt.“ Geratewohl überreicht der Orientale die sonderbar anmutenden Schriftstücke. „Wenn du denn gelesen hast, dann du kannst wiederkommen, konvertieren und vielleicht sogar guter Moslem werden. Vielleicht auch predigen,“entgeht es ihm schmunzelnd, beiläufig mit eindeutiger Geste zum Aufbruch drängend.

Kann er auf Schwein verzichten?

Mühsam erhebt sich der jetzt arg grübelnde Besucher und bewegt sich schweren Ganges dem Ausgang entgegen.“Nun steck Fuß in Schuh und wenn du nach Studium wiederkommst, dann bring auch Söhne mit!“ „Meine Kinder sind aber noch klein,“ bemerkt Sigmar eindringlich. „Ach,..nicht wichtig! Bring mit, wir können auch gleich beschneiden.“ Besorgt aufhorchend erhebt Sigmar sich nach dem festen Gezurre an seinen Senkeln. „Wenn ich jetzt aber den Koran gelesen habe, dann kann ich also auch Prediger werden? So wie du!?“ „Häh, wieso Prediger? Der Prediger nicht hier in Moschee! Der sein zur Weiterbildung bei den Saudi Arabischen,“verweist der Orientale beiläufig. „Ja, aber welches Amt bekleidest du denn hier,“entgeht es Sigmar aufgeschreckt. „Ich? Ich habe sehr wichtige Funktion! Ich sein Teppichklopfer von Moschee. Halte Allahs Haus sauber…  So, ungläubiger Sigmar. Du jetzt gehen, denn ich noch viel zu tun. Immer viele Spuren beseitigen.. Verstehen? Islam sehr reinlich sein!“  Und somit verabschieden sich die Männer voneinander.     „Allah sei mit dir“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*