Es wird teuer für den Steuerzahler. Die GEZ wird mal wieder erhöht!

GEZ: Beitragserhöhung wegen Putin

Die deutschen Propagandanetzwerke von ARD bis ZDF krauchen auf dem finanziellen Zahnfleisch. Nicht nur, dass Chefantreiber, wie Klaus Cleber immer höhere Summen für ihre wichtige, staatsdienliche Arbeit kassieren, nein, jetzt muss auch noch Putins Reich in Grund und Boden propagandiert werden. Nachdem Tagesschau Chefredakteur Kai Gniffke letzte Woche das Ziel über Anti-Putin Demos in allen russischen Dörfern zu berichten, herausgab, hat es eine riesige Einstellungswelle beim ÖR gegeben (AMR berichtete).

Dafür soll jetzt der Beitrag, den jeder vorbildliche Demokrat (Neusprech für unterwürfiger Mitläufer) in diesem Land zu zahlen hat, kräftig erhöht werden. Insgesamt um 100€ in kleinen Schritten von 5€ je Monat.

„Russland hat ziemlich viele Dörfer, und da brauchen wir eine Menge Leute!“ teilte uns ein Mitarbeiter der Tagesschauredaktion mit, der aus Angst vor Repressionen anonym bleiben will. „Aber offenbar gibt es gar nicht so viele Putin Gegner, wie wir uns weismachen wollen.“ Das lässt für den Propagandasteuerzahler Hoffnung aufkommen. Möglicherweise werden doch nicht so viele Mitarbeiter gebraucht.

Unabhängig davon wird der im Volksmund Propagandasteuer (korrekter Neusprech: Rundfunkbeitrag von ARD, ZDF und Deutschlandradio) genannte Zwangsbeitrag auf jeden Falle erhöht. Die Funktionäre überlegen nur noch, welche Begründung am blödesten rüberkommt. Nichtzahlung des Geldes wird, wie in totalitären Staaten üblich, mit mehrjähriger Haftstrafe in Merkels-Gulags geahndet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.